Ihr seid alle unvergessen und lebt in unseren Herzen weiter, weil wir Euch über den Tod hinaus lieben!

Bella

Wieder hat der Himmel einen neuen Stern. Alles kam so schnell und unerwartet, ich kann es noch gar nicht richtig in Worte fassen. Liebe Bella, Du gehörtest zum Stammrudel und hast uns über viele schöne Jahre begleitet. Du gehörtest für mich zum Fels in der Brandung. Älter als 14 Jahre durftest Du werden. Dann hatten deine Nieren versagt und dazu kam eine starke Anämie. Leider haben wir Dir trotz Infusionen nicht mehr helfen können, Du warst so schwach und unendlich müde, dass zum Schluss auch das Essen nicht mehr schmeckte. Wir konnten Dich nur noch von Deinem Leiden erlösen, das Einschlafen war sanft, leise und schnell. Es tut mir immer so weh, und ich bin dankbar, dass Du mich und alle, die Dich liebten, so viele Jahre begleitet hast. Wir sind alle Gast auf dieser Welt, und zum Glück blieb Dir Eines erspart, das verdammte Elend, das Viele in ihrem Leben am eigenen Leib erfahren müssen. Du wurdest immer geliebt, kanntest keinen Hunger oder Durst, hattest immer 2 und 3-4 beinige Freunde, ein warmes Körbchen, Gassigänge…. und warst glücklich. Das war auch der Grund warum Du bis zum Schluss, bis auf die typischen Alterswehwehchen, immer gesund und munter warst und als große Hündin so alt werden durftest. Im Himmel muss es schön sein, von dort kam noch keiner zurück.

Danke an die Patin Tanja Reißig.
 
In großer Liebe Deine Petra und all Deine Freunde
 

Henri

In einem schönen Urlaub mobilisierte Henri noch einmal  seine ganze Energie, zuhause verließen ihn dann zusehens die Kräfte. In seinem geliebten Garten durfte er einschlafen.

Pinti

Ihre Familie durfte Pinti 14 Jahre lang begleiten und ein glückliches Hundeleben führen. Nun musste man sie im Familienkreis über die Regenbogenbrücke gehen lassen, dahin, wo es keine Schmerzen mehr gibt.

Maja

Maja war ein lieber Kamerad, der sein Herrchen auch bei sportlichen Gelegenheiten treu begleitete. Schweren Herzens musste er sie nun über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Alma (früher Palma)

Nach einem langen Urlaub freute sich Alma, wieder zu Hause zu sein. Doch war die stürmische Erkundung der Heimat zu viel für sie. Wir sind alle sehr traurig über den tragischen Abschied von dieser lieben Hündin.

Hanni

Die Vergangenheit von Hanni und ihren Leidensgenossen

Liebe Hanni, wir haben gekämpft, gelitten und immer gehofft, dass Du altes Mädchen noch so viel Kraft hast, wieder gesund zu werden. Leider waren  Herz und Nieren zu schwach. Es ist für mich immer der schlimmste Augenblick, über Leben und Tod zu entscheiden. Ich sah in Deine Augen und wusste, dass Du bereit warst, den nächsten Weg zu gehen, auf die andere Seite des Regenbogens, wo alles so schön sein soll. Dein Leben in Angst soll für immer zu Ende sein, denn im Tierhimmel gibt es keine bösen Menschen, nur die guten dürfen zu Euch rein. Niemand wird Euch mehr weh tun. Ich habe Tom, Deinem Beschützer und Rudelführer, gesagt er soll Dich am Eingangstor empfangen, damit Du Dich nicht verirrst. Ihr fehlt uns alle so sehr!!! Und unsere Herzen sind traurig, weil wir Euch auf Erden vermissen.

Beagle

         Beagle durfte einige schöne Jahre mit seiner Familie erleben,

         nun ist er ganz schnell und friedlich eingeschlafen.

Charlie

Charly, der bei uns Ginger hieß, durfte 4 glückliche Jahre bei seiner Familie verbringen. Nun ist er von seinen Schmerzen erlöst.

Momo

Liebe Momo,

auf Erden hast du uns verlassen, und nun ist ein weiterer Stern am Himmel, der auf uns leuchtet. Er wird uns die Kraft geben, weiter gegen das Elend von Vielen von euch anzukämpfen. In unseren Herzen werdet Ihr alle weiter wohnen, egal wie viele Jahre vergehen, und irgendwann sehen wir uns vielleicht alle wieder.

Als junge Hündin hat man dich an einer Leitplanke in Burgstall ausgesetzt. Glücklicherweise wurdest du nicht totgefahren, und so hast du den Weg zu uns gefunden. Du warst ein toller Hund und wir waren sicher, dass du bald eine liebe Familie finden würdest, die dich für alles Schlimme entschädigt. Aber dazu kam es nicht, denn diejenigen, die dich gerne genommen hätten, wollten aus dir einen Jagdhund machen. Wahrscheinlich war es sogar ein Jäger, der dich ausgesetzt hatte, aber du wolltest keine anderen Tiere töten, und das war gut. Dein großes Problem war die Angst, verlassen zu werden. Es dauerte viele Jahre bis du verstanden hattest, dass man nichts zerstören muss, wenn man einmal alleine ist. Als du dann alt warst, wuchs ein Tumor bis in deine Schulter, und dann ging plötzlich alles sehr schnell. Alles war wie sonst an diesem Tag. Du hast gebellt, wenn du dein Futter wolltest, denn du bekamst viele kleine Portionen, weil der Tumor innen weiter wütete. Du bist im Garten gelegen (ungewöhnlich für dich), aber weil dein Bauch so dick war, fuhren wir sofort zum Tierarzt. Das Röntgenbild zeigte, dass der Tumor deinen Magen verschlossen hatte. Wir mussten eine Weile warten, und in der Zeit bist du aus deinem Korb geklettert und hast die Praxis ausgeschnüffelt. Dabei hast du mich ganz entspannt angeschaut. Nachdem du wieder in dein Körbchen zurück gegangen warst, haben wir dich einschlafen lassen, weil wir dir nicht mehr helfen konnten. Alles war sanft und ruhig. Momo, du hast es mir so leicht gemacht. Wie oft sehe ich bei dieser schwersten Entscheidung, die ich immer wieder für euch treffen muss, die Angst in euren Augen. Aber du hast mich voll Vertrauen angeschaut, und ich spürte, dass du keine Angst hattest.. Als ob du wissen wolltest, wohin die nächste Reise geht. Liebe Momo, du wurdest sicherlich älter als 16 Jahre und warst unser großer Sonnenschein.

Nero wurde 17 Jahre

Nero, stolze 17 Jahre und 6 Wochen alt bist Du geworden und hast Deinem Herrchen so viel Freude gemacht, bis Du keine Kraft mehr hattest und in Deinem vertrauten Zuhause eingeschläfert worden bist. Wie die Zeit vergeht.Ich sehe Dich noch als Jungspund bei uns durch den Garten rennen.

Dark

Es erreichte uns die traurige Nachricht, dass Dark mit 11 Jahren wegen Krankheit erlöst werden musste. Deine Familie vermisst Dich sehr!

Amalia

Unsere kleine Amalia ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Amalia war eine Hündin, die einem so sehr ans Herz ging. Fast 8 Jahre durfte sie mit ihrem Frauchen verbringen und nun in ihren Armen Abschied nehmen. Es ist immer so traurig, wenn unsere Lieblinge uns auf Erden verlassen, auch wenn wir wissen, dass sie glücklich waren. Den meisten Hunden auf dieser Welt ist dies nicht vergönnt,  und auch Amalia führte in den ersten Jahren ihres Lebens ein trauriges und trostloses Dasein.

Samina

Liebe Petra,

ein Platz in unserem Herzen hat sie auf ewig, nun einen Platz im Hundehimmel dazu.

Danke für ein wundervolles Hundeleben, das Du, liebe Samina, mit uns Menschen verbracht hast!

Unser Cossi hat Dich vor guten 10 Jahren im Tierpflegenest auserkoren, und ihr seid zusammen mit uns Menschen nach Norddeutschland umgezogen, und wir haben hier zusammen ein Zuhause gefunden.

Zur Geburt unserer Kinder bist Du eine richtig aufmerksame Hundemama geworden und hast immer auf Dein Rudel aufgepasst.

Du hast uns auf unseren Wegen immer begleitet und um so schwieriger war die Entscheidung, Dich nun allein gehen lassen zu müssen.

Unsere Liebe und unsere Gedanken begleiten Dich ….. und Cossi wird dich sicherlich wedelnd empfangen haben.

Frauchen & Herrchen Nathalie & Alexander

Jule

Jule, es kommt mir so vor, als wäre es erst gestern gewesen, dabei sind so viele Jahre vergangen. Ich erinnere mich daran, als Du mit Deinen vielen Geschwistern bei uns ankamst. Auch Du hattest Glück und hast recht schnell eine liebe Familie gefunden. Ihr wart so ein tolles Team, selbst als Nachwuchs kam, warst Du eine liebe Ersatzmama. Es tut immer so weh und am meisten Deinem Frauchen, das noch gar nicht fassen kann, dass Du so krank warst und für Dich eine Entscheidung treffen musste.

Wir vermissen Dich, und ich bin immer wieder dankbar, dass ich so wundervolle Wesen wie Dich, die buchstäblich mit Füßen getreten wurden, kennen lernen darf.

Tom unser Rudelführer

Tom, nun darfst Du wieder über Wiesen springen, und es geht dir gut. Dein Schatten ist noch immer bei mir, als wärst Du nie von dieser Erde gegangen, überall sehe ich Dich  vor mir, oft bereite ich noch Dein Futter vor bis ich merke, Du bist gar nicht mehr hier. Du warst und bist ein Traumhund, hast Dein Leben lang das Rudel so souverän geführt, hast mir so viel Arbeit abgenommen. Dann kam der Tag, an dem man vor der schwersten Entscheidung seines Lebens steht. Wir haben für Dich entschieden, weil wir sahen, dass Du keine Kraft mehr hattest und das Sterben immer näher rückte. Aufhalten konnte man es leider nicht mehr. Wir wollten Dir weiteres Leid ersparen. Wie froh war ich, dass ich nicht alleine Abschied nehmen musste, sondern Du Deine Bianka, die Du so sehr liebtest, Gassigänger und Patin nochmals sehen und berühren durftest. All Deine restliche Kraft hast Du gesammelt, um aufzustehen und ihr voll Freude entgegen zu laufen. Danke auch an Silke und Willi, dass Ihr bei uns wart, und wir diesen schweren Weg miteinander gehen konnten. Tom, wir lieben Dich so sehr, Du wirst immer unser Glückstern sein.

Goliath

Ein Video von Goli

Letzte Woche, Donnerstag, mussten wir unseren über alles geliebten Goli gehen lassen. Er war unser Familienmitglied, immer für alle da und immer gut gelaunt. Sein Tod kam nicht überraschend bei seinem Alter, aber dafür gibt es wohl nie einen richtigen Zeitpunkt. Er hatte schon so viele andere Dinge überstanden, also dachten wir auch dieses Mal, es würde wieder besser werden, aber es kam alles ganz anders. Goli war eine Seele von Hund mit einer ganz schlimmen Vorgeschichte:
8 Jahre seines Lebens verbrachte er in einem Versuchslabor in Griechenland mit total abgekauten Zähnen und nur noch einem, ebenfalls fast erblindeten Auge, bis er schliesslich an das Tierpflegenest Backnang e.V. abgegeben wurde. Mit seiner Größe, dem Alter und der Erblindung war es natürlich nicht leicht für ihn, ein passendes Zuhause zu finden, aber wir haben uns sofort in ihn verliebt und ihn dann auch nach dem 2. Wiedersehen mit nach Hause genommen. Goli war eine solche Bereicherung unseres Lebens, und trotz seiner Behinderung war er unser Sonnenschein, der es liebte, lange Spaziergänge zu machen und mit seiner Familie die Zeit zu verbringen. Ich erinnere mich so gerne an seine wippende, weiße Schwanzspitze, wenn er stolz auf unseren Spaziergängen vor uns herlief. Nach etwa 6 Monaten kam dann noch unsere geliebte Benda dazu aus einer Tötungsstation in Ungarn, und die Beiden wurden ein Herz und eine Seele. Goli gab ihr die Sicherheit, die sie brauchten und sie half ihm umgekehrt mit ihrer Gegenwart beim Spazierengehen. Immer wieder erkrankte Goli schwer, von schlimmen Ohrentzündungen bis hin zum fast kompletten Ausfall der hinteren Gliedmassen. Und immer wieder hat der große Kämpfer sich aufgerappelt, um noch etwas Zeit mit uns zu verbringen. Aber plötzlich fing er an, vorne zu lahmen und im Röntgenbild sah man eine Entzündung am Knochen des Vorderlaufs. Der Radiologe vermutete einen alten, nie behandelten Bruch und wir bekamen starke Schmerzmittel (Tamarol) für ihn mit nach Hause. Aber selbst mit erst zwei und dann 3 mal 100mg am Tag lahmte er weiter sehr stark und konnte auch kaum noch alleine fressen. Durch die schlimme Ohrentzündung war er nun auch noch fast taub und konnte kaum noch laufen. Nach wie vor war in mir aber immer noch die Hoffnung auf Besserung, bis unser TA uns erklärte, dass man zwar vielleicht sein Leben mit Cortison noch um einige Wochen verlängern könnte aber keine Chance auf Heilung mehr bestünde. Wir fragten uns natürlich, was Goli sich gewünscht hätte, und so haben wir uns dann schweren Herzens entschlossen, ihn am 27.03.2014 gehen zu lassen. Die TÄ kam zu uns nach Hause, und dort ist er dann auch umringt von seiner Familie und seiner treuen Gefährtin Benda friedlich eingeschlafen.
Ich wünschte mir nur, man hätte ihn fragen können, was er denn möchte.
Ich hätte so gerne noch etwas mehr Zeit mit unserem geliebten Goli verbracht und ihn noch mehr geknuddelt...aber ich glaube ganz fest daran, dass wir uns eines Tages wiedersehen werden, es ihm jetzt im Regenbogenland gut geht und wir das dann alles nachholen können.
In unseren Herzen lebst du ewig weiter Goli. Goli, wir vermissen dich sooooooo sehr!
Kordula und Benda mit Goli im Herzen

Daisy

Du warst der tollste Hund auf Erden! Mit einem stolzen, wunderbaren Wesen. In unseren Herzen lebst du für immer weiter. Du fehlst uns, Daisy. Ruhe in Frieden.

Carlo

 

Seit dem 04.03.2014 hat der Himmel einen Engel mehr, unseren geliebten Carlo.

Wie soll man das in Worte fassen?

Alles verändert sich mit dem, der neben einem ist oder neben einem fehlt.

 

Lieber Carlo,

ich werde nie den Blick vergessen, als du dich damals im Tierpflegenest demonstrativ vor mir aufgebaut hattest. Du hast mir intensiv in die Augen geschaut, und dieser Moment hat mich so tief im Herzen berührt, und ich wusste, wir gehören zusammen.

Ich erinnere mich daran, als Petra dich am 07.08.2005 zu uns brachte, da wolltest du nicht mit mir spazieren gehen, du wolltest hier einfach nicht mehr weg.

Du warst hier so glücklich, und du hast uns glücklich gemacht.

Keine Decke war vor dir sicher. Bei uns hast du sie nicht in den Garten geschleppt und auch nicht kaputt gemacht – wie du das im Tierpflegenest so gerne gemacht hast -, bei uns bist du nur drunter gekrabbelt und konntest da stundenlang darunter liegen. Decken waren dein ganzes Glück, Decken hast du geliebt. Zu deiner heißgeliebten gelben Stoffente hat sich irgendwann noch eine etwas dickere gelbe Ente gesellt. Diese Enten hast du geliebt und vor dem Staubsauger in Sicherheit gebracht. Ab und zu hast du sie auch als Tauschmittel benutzt, hast versucht sie gegen Leckerlis einzutauschen. Natürlich hast du sie nach dem Futtern wieder an dich genommen.

Und nun sitze ich da, mit den verwaisten Enten und halte sie in Ehren – dreckig wie sie sind.

Auch dein Lieblingsplatz auf dem Badvorleger ist nun verwaist, du hast die Wärme der Fußbodenheizung geliebt.

Du liebtest die Männerrunde immer ganz besonders, du ganz alleine mit Jörg, damit konnte man dir immer eine Riesenfreude machen. Überhaupt war Jörg immer dein Held, zu ihm hattest du immer grenzenloses Vertrauen. Wenn er sagte: “Es ist gut“, dann wurdest du ruhig und hast dich „ergeben“, ob beim Impfen oder Zecken entfernen oder sonstigen Situationen die dir nicht geheuer waren. Mit Jörg an deiner Seite war alles gut.

Ach, es gibt so vieles was du geliebt hast in unserem gemeinsamen Leben.

Der Abschied kam für uns nicht unerwartet, aber vorbereitet ist man dennoch nie.

Seit November häuften sich die Tierarztbesuche und ebenso die Diagnosen. Es kam immer wieder ein neues Problem hinzu.

Am Abend des Neujahrstages hattest du dich eigentlich schon auf den Weg gemacht, aber Jörg war bei der Nachtschicht und du wolltest ihn nicht so klammheimlich verlassen und hast dich fürs Weiterleben entschieden. Es war geschenkte Zeit, wir wussten das, und wir nutzten diese Zeit sehr intensiv.

Aber wir konnten den körperlichen Verfall nicht aufhalten, was aber noch schlimmer war, kein Schmerzmittel konnte deine Schmerzen dauerhaft eindämmen.

Letztendlich mussten wir dich schweren Herzens erlösen lassen, der einzige Weg, dir deine Schmerzen zu nehmen. Jetzt bist du schmerzfrei und musst nicht mehr weinen.

Jörg und ich waren an deiner Seite, als du friedlich eingeschlafen bist.

Danke, dass du bei uns warst. Danke für deine Liebe. Danke für die schöne gemeinsame Zeit.

Danke für deine Gutmütigkeit, für deine Freundlichkeit. Auch wenn wir zickigen Hunden begegnet sind, du bliebst immer freundlich und gutmütig. Du warst einfach ein lieber Kerl, unser Carlo.

Wir vermissen dich.

Iris und Jörg

 

 

Jenny

Für Jenny
Es gibt Engel,
die dürfen bei uns auf der Erde bleiben,
bis sie ihre Flügel bekommen.
Sie haben 4 Pfoten, eine schwarze Lakriz-Nase,
manchmal Fledermausohren und den treuesten Blick
den man sich vorstellen kann.
Und bis diese Engel ihre Flügel bekommen............
nennt man sie HUNDE!
Meine über alles geliebte Jenny,
nun bist du nach 14 Jahren von uns gegangen. Für dich die richtigen Worte zu finden, fällt sehr schwer, da du etwas sehr Besonderes warst.Du warst so eine unglaubliche Kämpfernatur. Doch leider wollten deine Hinterbeine dich nicht mehr tragen. Du hast immer so gekämpft, auch als du noch im hohen Alter (13 Jahre) vergiftet wurdest und der Tierarzt dich schon aufgegeben hatte, hast du allen das Gegenteil bewiesen, und bist wieder auf die Beine gekommen.
Auch deinen Hirnschlag letztes Jahr an meinem Geburtstag hast du überlebt. Es war unglaublich, dass du auf der Regenbogenbrücke auf halben Weg nochmal kehrt gemacht hast und zu uns zurück gekommen bist. Du hast uns so viel Liebe und Spaß gebracht, du warst und bist etwas ganz Besonderes.
Ich hoffe, da wo du jetzt bist, dass es dir gut geht und du alles hast, was du dir wünschst.
Wenn ich jetzt alleine unsere Gassirunden laufe, sehe ich keinen Schatten mehr neben mir her gehen, doch ich weiß dass du immer an meiner Seite bist, auch wenn ich dich nicht mehr sehen kann.
Du fehlst unglaublich.
Und ich hoffe, dass du sagen kannst: „Ja, ich hatte ein wunderbares Hundeleben und hatte die besten Menschen an meiner Seite, mir hat es an nix gefehlt.".....
Ich vermisse dich so sehr.
In ewiger Liebe und Dankbarkeit
Deine Tanja
und Frauchen Carmen.

Nicky

Liebe Petra,
ein letzter Gruss von Nicky. Sie ist heute ganz ruhig über die Regenbogenbrücke gedöst.Sie konnte nicht mehr gut sehen und verbrachte auch nur noch wenig Zeit im Garten....sie war ein altes Hundchen geworden und es hat uns sehr weh getan diesen lieben guten Hund gehen zu lassen. Ihre ganzen Jahre bei uns, (sie wäre im Juni 13 geworden und ist mit 7,5 Jahren zu uns gekommen) hat sie uns mit ihrer ruhigen und lieben Art viel viel Freude bereitet.
 Auch Ihnen herzlichen Dank für unsere Nicky.

Silver

Silver

Lieber Silver,
Dein Herz hat aufgehört zu schlagen. Leise bist Du von uns gegangen. Dein ganzes Leben hast Du nie erfahren, wie es sich anfühlt, eine eigene Familie zu haben. Trotz alle dem haben Dich sehr viele Menschen geliebt. Immer darauf bedacht, es allen recht zu machen, mit Deiner liebenswürdigen, bescheidenen Art. Nie hast Du Ansprüche gestellt. Viele kalte Winter musstest Du im Freien erleben, bei uns hast Du das erste Mal ein Sofa unter Deinen müden Knochen fühlen dürfen. Gerade im Winter war dies die Zeit, die Du so genossen hast, wenn es draußen frostig war und die Feuchtigkeit in die Knochen zog, wie herrlich sich es anfühlt im Warmen zu sein. Abschied tut immer weh, aber wir wissen, dass wir Dir in der Zeit, als Du bei uns warst, die schönsten Momente in Deinem Leben bereiten konnten, und das tröstet uns ein wenig über deinen Verlust hinweg. Komme gut auf die andere Seite, wo Dir niemand mehr die Knochen brechen kann, und Du auf allen 4 Beinen mit den Anderen um die Wette rennen kannst.

Franzi

Liebe Franzi, nun ist auch Deine Zeit gekommen und Deine Familie und wir trauern um Dich. Du hattest nochmals Glück, denn es gibt sie die besonderen Menschen, die so tollen und lieben alten Hunden eine Chance geben. Sie fragen nicht, wie alt, oder welches Wehweh Dich plagt, wie viele Zähne Du noch hast, sondern welcher Hund passt zu unserer Familie und hat es schwer ein Zuhause zu finden. Denn sie wollten einen Hund wie Dich, wenigsten einmal richtig glücklich machen und genau das taten sie J Du hattest Deine Familie, hast sie im Urlaub begleitet, egal ob es an den Strand ging oder zum wandern in die Berge. Du durftest all das im Alter noch erleben, was Dir bis dahin nicht vergönnt war und Du hast es genossen, konntest Dir gar nicht vorstellen, dass es auch so liebe Menschen gibt die Dir alles geben und Dich auch am Schluß nicht alleine gelassen haben, sondern mit Dir diesen schweren Weg des Abschied´s nehmen gegangen sind. Franzi Du bist und warst ein wunderbarer Hund und nur Menschen die mit dem Herzen sehen, wissen wie es sich anfühlt so einen tollen Freund an seiner Seite zu haben. Danke an Deine Familie wir fühlen mit Euch, weil wir Franzi auch von ganzen Herzen lieben.

Maja

Maja als Du zur Welt gekommen bist, hattest Du den schlechtesten Start, denn man sich überhaupt vorstellen kann. Doch Du hattest Glück, da gab es ganz viele gute Menschen die Dir geholfen haben, damit Dein erbärmliches Leben einen Wandel nimmt. Viele Jahre durftest Du erfahren, was es heißt geliebt zu werden, Du warst eine Seele von Hund, alle Menschen ob groß oder klein gehörten in der Familie zu Deinen besten Freunden. Wenn man geliebt wird, ist die Zeit immer zu früh, für immer zu gehen. Nun hinter lässt Du Deine Spuren bei Menschen die Dich geliebt haben, mit viel Traurigkeit!

Nafsika

Nafsika, die 2007 ein schönes Zuhause in Deutschland fand, musste Mitte Mai von ihrem Leiden erlöst werden.
Sie hatte massive Nierenprobleme, wodurch es ihr trotz medizinischer Versorgung täglich schlechter ging. Nafsika wurde gerade mal 7 Jahre alt. Es tut uns so Leid.

Benek

Unser kleiner, blinder und alter Benek hat so viele Herzen erobert und nun ist er über die Regenbogenbrücke gegangen und hat viele traurige Herzen hinter lassen. Fünf beschützte und geliebte Jahre wurden Dir noch geschenkt. Und über 4 Jahre durftest Du fühlen, was es heißt eine eigene Familie zu haben, die sich so rührend mit viel Herzschmerz um Dich kleinen Mann gekümmert haben um
Dich für all das zu entschädigen, was Dir in den Jahren davor nie gegeben wurde. Wir alle vermissen Dich so sehr!

Peggy

Hallo
Frau Conrad,

 

wir beide kennen uns nur flüchtig ... ich habe Peggy vor vielen  Jahren einmal nach der Wochenend-Betreuung bei Ihnen abgeholt.

Ich weiß nicht, ob Sie sich noch an Peggy ( bei Ihnen hieß sie Blacky ) erinnern können... Peggy wurde 1998 im Alter von circa 7 Monaten an .nach Urbach im Remstal vermittelt. T. und H. trennten sich im Frühjahr 2000 und Peggy zog dann mit ihrem Herrchen Thomas zu mir. Ein Schicksal als überflüssig gewordener Scheidungshund blieb Peggy erspart da sich mein Chef schließlich überreden ließ den Versuch zu starten Peggy mit in's Büro zu nehmen. Obwohl Peggy durch die Erfahrungen in den ersten Lebensmonaten kein einfacher Hund und gegenüber Fremden immer etwas aggresiv war hat es wunderbar funktioniert und die Kollegen haben sie in's Herz geschlossen. In vielen Schreibtischen waren Leckerli verstaut und Peggy fand immer jemand der ein freundliches Wort für sie hatte mit ihr spielte oder Streicheleinheiten verpasste. Immerhin 13 Jahre hat Peggy hier als Bürohund "gearbeitet". Sie war ein begehrtes Fotoobjekt ihrer Kollegen - anbei sende ich Ihnen 3 Fotos von Peggy im Büro - diesen braunen Augen konnte einfach niemand widerstehen! Am vergangenen Samstag mussten wir leider Abschied von unserer "Hundeoma" nehmen. Im Alter von 15 Jahren war ihre Kraft offensichtlich verbraucht. Sie war die letzten beiden Jahre immer wieder krank aber dank einer tollen Tierärztin hat sie sich immer wieder erholt. An ihrem letzten Tag war sie noch Gassi und alles war scheinbar in Ordnung. Sie war zwar langsam und schnell müde - aber mit 15 Jahren darf ein Hund auch mal müde sein.
Doch an diesem Tag konnte sie nach dem Mittagsschläfchen nicht mehr aus dem Korb aufstehen, die Augen waren verdreht und sie konnte auch das Wasser nicht mehr halten. Scheinbar war sie gar nicht mehr richtig bei sich. Unsere Tierärztin war schnell zur Stelle und hat unser Hundi noch im Körbchen liegend eingeschläfert. Es war nichts mehr zu machen - wir konnten nur noch alles tun um ihr Leiden zu ersparen. Sie durfte zuhause sterben und wir waren bis zum Schluß bei ihr. Ich glaube fest daran, dass sie das gespürt hat. Wir
haben sie im Garten begraben - dort hat sie sich immer wohl gefühlt.

Wir dachten es wäre schön für Sie zu wissen, dass einer Ihrer ehemaligen Schützlinge ein langes und glückliches Leben haben durfte. Sie war ein vollwertiges Mitglied unserer Familie - von allen geliebt und jetzt schmerzlich vermisst. Wir sind sehr dankbar, dass der tollste Hund der Welt den Weg zu uns finden durfte.

Sehr traurige Grüße aus Urbach

Luna

Luna, viele Jahre wurdest Du von Deiner Familie gehegt und gepflegt. So durftest Du trotz Deiner Blindheit eine alte Hundedame werden. Wir sind alle sehr traurig, dass Du uns verlassen musstest.

Beauty

Erinnerung an schöne Zeiten!

 

               AN ANGELS DESTINY IS TO RETURN HOME!
Dem wundervollsten Hund! Meinem Hund!!!! Meiner geliebten Beauty! In ewiger, tiefster und aufrichtigster Liebe
Deine Anna

 

Lotte

Schon wieder eine traurige Nachricht, diesmal von unserer Lotte. Sieben schöne Jahre durfte Lotte, die damals schon eine ältere Hündin war, bei ihrer Familie verbringen. Sie sind zusammen durch dick und dünn gegangen, aber zum Schluß haben die Organe versagt. Lotte, Du hattest eine ganz tolle Familie, die Dich so sehr geliebt hat. Nicht jeder hat dieses Glück, Liebe zu erfahren, das ist der einzige Trost, wenn man Euch gehen lassen muss.

Aik

Ein Bild aus glücklichen Tagen

Das neue Jahr begann für Aiks Familie sehr traurig. Am 16.01.2013 mußte sie ihren großen Buben auf seinem letzten Weg begleiten. Sein Herrchen war bei ihm bis zum letzten Augenblick. Diese Entscheidung zu treffen, war für die ganze Familie sehr schwer. Da sie Aik aber nicht länger leiden lassen wollten, entschieden sie sich, ihn gehen zu lassen.

Nun muss er keine Schmerzen mehr erleiden. Er darf jetzt mit all den anderen Hunden über die grünen Wiesen toben und seinem geliebten Ball hinterher jagen.

Bestimmt schaut er von dort wo er jetzt ist, zu Herrchen und Frauchen herunter. Er wird sie in ihren Herzen immer begleiten. Er war ein großer und vor allem einmaliger Bube, den wir alle nie vergessen werden.

Großer Schatz, pass auf dich auf und genieße dein neues Leben!

 

Käthe Schempp, die Patentante von Bobby

Abschied nehmen tut immer so weh! Käthe Schempp war die Patin von Bobby. Die Liebe zu den Tieren ging über das Leben hinaus und ihr größter Wunsch war, dass auch danach die Patenschaft für ihren Bobby erhalten bliebe. Das ist Liebe!!!!!!!!! Nun

hinterlässt Käthe Schempp eine ganze große Lücke bei all den Menschen,Tieren und Pflanzen, die sie
lieben und schätzen gelernt haben.

Löckchen

Löckchen
dass Du krank warst, das wussten wir alle schon lange, Dein Tumor am Bein schränkte Dich immer mehr ein, so dass Du nur noch langsam laufen konntest.Aber Du wolltest nicht auf uns warten, wenn wir alle miteinander Gassi gingen.Du wolltest bis zum Schluss mit dabei sein, auch wenn alles langsamer ging. Zum Schluss hat Dir Simone Deine Gassigängerin, einen Handwagen besorgt, so dass wir Dich etwas entlasten konnten. Und dann, quasi über Nacht, hat sich alles verändert.Dein Appetit war schon seit ein paar Wochen sehr eingeschränkt, dass ich Mühe hatte, mir immer wieder etwas Neues einfallen zu lassen, was Dir am besten schmeckte. Ich sah Dich an und wusste, Dir geht es jetzt richtig schlecht, und mein Gefühl sagte mir, diese Stunde wird die letzte sein, wo wir uns noch haben. Du hast es gewusst wie ich, und wir Beide hatten so große Angst!!!! Aber weil ich noch einen Funken Hoffnung hatte, wurdest Du untersucht und auch operiert. Ich hab Dir dabei immer Deine Pfötchen gehalten, damit Du wusstest, dass ich bei Dir war. Aber als wir sahen, dass Du einen großen Tumor an der Leber und der Milz hattest, und wir Dir nicht mehr helfen konnten, haben wir Dich einschlafen lassen, damit Dir jedes weitere Leiden erspart blieb. Mein Löckchen, Du wolltest immer bei mir sein, hast mich nie aus den Augen gelassen, Gassi gehen war nur möglich, wenn ich dabei war. Es tut immer so unendlich weh, und ich brauche immer Zeit um die Trauer zu verarbeiten. Du hattest mir an diesem Tag noch einen warmen Wind geschickt und ganz viele Blätter aufwirbeln lassen, um mir zu zeigen, dass Du gut angekommen bist. Es fühlte sich gut an. Ich liebe Dich, mein Löckchen!!!

Helio

Lieber Helio!

Jeden Abend wandert mein Blick vom Schlafzimmer aus in Deinen Hundekorb und ich kann es gar nicht glauben, dass Dir nur so wenig Zeit zum Leben blieb. Er ist leer geblieben, bis jetzt hat ihn noch keiner angenommen. Du warst für mich so ein toller Hund, trotz Deiner Angst, hast Du Gassi gehen und viele Menschen geliebt. Umso mehr um Dich herum waren und Du Deine Leckerlis abstauben konntest, um so mehr strahlten Deinen Augen. Du wärst der ideale Hund für ein Altenheim gewesen, wo immer wieder mal was vom Tisch abgefallen wäre und man mit Dir Gassi gegangen wäre. Das hätte Freude in aller Herzen gebracht! Und immer wieder Frage ich mich warum, hast Du toller Hund, schon vor Jahren nicht schon ein Zuhause gefunden. So bist Du in einem Tierheim alt geworden und wusstest nicht, wie schön ein Leben sein konnte. Ich wollte nicht, dass Dein Leben so armselig endet und so durftest Du bei uns einziehen. Es ist für mich nur ein kleiner Trost, dass Du in der kurzen Zeit gelernt hast, wenn Du morgens wie ein junges Fohlen bellend in den Garten gerannt bist. Die neuen Düfte im Garten erkunden konntest und zur Futterzeit, mir lautstark gezeigt hast, dass Du nicht länger warten willst, weil Du großen Hunger hast. Du hattest drei Frauchen die mit Dir Gassi gegangen sind und sie haben Dich geliebt wie alle anderen die Dich Helio als liebenswürdigen und bescheidenen Hund kennen lernen durften. Und für diese Zeit mit Dir sind wir alle sehr dankbar! Ich hoffe im Himmel wird man Dich für das Leben auf Erden entschädigen, Du wirst immer ein Glückstern für uns sein.

Abschied von Frau Gertrud Schairer

Frau Gertrud Schairer,

die ihr ganzes Leben den Tieren im Tierschutz gewidmet hatte,
ist im Alter von 88 Jahren für immer von uns gegangen. Sie hat mir und vielen anderen Tierfreunden gezeigt, wie wichtig Tierschutz ist, bei all dem Leid was den Tieren jeden Tag zugefügt wird. Ich möchte mich bedanken, dass sie uns so tapfer gezeigt hat, wofür es sich lohnt jeden Tag aufs Neue zu kämpfen.

Rex

Rex Deine große Liebe heißt Bianka! Für immer und ewig :-)



 Wir alle wussten, dass Du schon ein biblisches Alter von mind. 14 Jahren erreicht hattest, Dein Herz machte Dir große Probleme und Deine Knochen wurden immer älter, so dass Dich das Laufen immer mehr schmerzte.

Auch Du hattest in Deiner Jugend Schlimmes erlebt. Wir wissen nur, dass man Dich von einem Bauernhof beschlagnahmt hatte, weil Du im Keller gelebt hast und die anderen Tiere dort schon verhungert waren.

So kamst Du zu uns, und es war wirklich nicht immer leicht, da Du so misstrauisch warst. Mit einer schlimmen Ohren- und Augenentzündung kamst Du zu uns. Deine Augen konnte man operieren, aber das Salben danach war nicht so leicht, bei einem Hund der einem die Zähne zeigt, wenn er vor etwas Angst hat. Die Augen bekamen wir in den Griff und nur Bianka durfte Deine Ohren sauber machen, denn ihr hast Du 100% vertraut und wolltest vor ihr auch nicht als Loser da stehen, denn es war mehr die Angst, als der Schmerz. Welche Sprünge hast Du noch vor Jahren gemacht, wenn Du wusstest, gleich kommt Deine große Liebe, Bianka, um mit Dir Gassi zu gehen. Wie ein junges Kälbchen konntest Du springen, obwohl Du damals schon ein alter Bernhardiner warst. Du hast die meisten Urlaube von allen Gnadenhofhunden verbrachtkonntest an vielen Wochenenden auf den Campingplatz Deine Bianka begleiten. Da wurdest Du besonders verwöhnt und warst stets im Mittelpunkt.

Ich glaube, nur die Liebe hat Dich so alt werden lassen, denn ich hab noch nie erfahren, dass ein Bernhardiner wie Du so alt werden durfte.

Die letzten Tage und Nächte, obwohl keiner ahnte, dass es nun doch so schnell vorbei sein würde, war Bianka rund um die Uhr für Dich da. Bei sonnigem Wetter lag sie mit Dir im Garten auf der Decke und hat Dein Fell gepflegt, dass Du ausgesehen hast, wie ein junger Spund. Es gibt Augenblicke, die vergisst man nie und dieser Moment gehört dazu. Zwei die sich lieben und sich anhimmeln! Immer wieder hattest Du Atemnot und konntest Dich nach Minuten wieder fangen, nur dieses Mal nicht, es wurde immer schlimmer und wir sahen uns beide hilfesuchend an. Ich wusste und fühlte, dass es nun soweit war und so kam Bianka auf dem schnellsten Weg zu uns, damit sie Dich ein letztes Mal begleiten konnte. Sie hat Dich im Arm gehalten, als der Tierarzt Dich erlöste. Nur Menschen die das selbst erleben mussten, wissen wie schlimm sich dieser Schmerz anfühlt, obwohl wir alle wissen, Euch darf man erlösen, Menschen müssten bis zum bitteren Ende leiden.

Es ist nun so ruhig geworden, Deine Atmung, wenn alles um uns herum leise war, hörte ich immer im Hintergrund. Erst jetzt wird mir bewusst, wie leise die Nächte sein können.

Wir vermissen unseren großen Schatz, der sich im Alter in so viele Herzen eingeschlichen hat, denn Du warst als unser großer Kuschelhund immer präsent.

Dolly

Dollys Geschichte

Ein letztes mal gebe ich Dir Dein Futter und Wasser

Ein letztes mal halte ich Dich fest

Ein letztes mal schauen wir uns ganz tief in die Augen

Ein letztes mal höre ich Deinen letzten Atemzug

 

Dolly es tut so unsagbar weh, zu wissen, dass Du nicht mehr bei mir bist!

Amigo

Bildergalerie

Lieber Amigo!

Alles kam ganz unerwartet und schnell, keiner hätte gedacht, dass dies Deiner letzter Gassigang mit Simone sein wird, als sie zur Reha musste. Es macht mich immer wieder unendlich traurig und sprachlos, Abschied zu nehmen. Ganze 6 Jahre konntest Du Dein neues Leben auf Deine Art genießen. Zum Schluß warst Du im Garten der größte Wachhund, weil Du wusstest, die da draußen können Dir nichts antun. Beim Gassi gehen nannte ich Dich immer Pfeife, weil Du vor Deiner eigenen Courage Angst hattest. Jahrelang hat es gedauert, bis wir es schafften, dass Du uns dabei begleitest und Simone und Willi haben diese nicht immer leichte Aufgabe an sich genommen, denn die Angst, hat Dich nie ganz los gelassen. Dafür waren die bösen Menschen 8 Jahre lang verantwortlich, sie wollten aus Dir einen Jagdhund machen, aber eine Seele von Hund, möchte niemanden weh tun, deshalb haben sie Dich in einem Käfig gesperrt der so klein war, dass man sich kaum drehen konnte, wo auch am Tage die Dunkelheit herrschte, man hat Dich getreten, geschlagen und zum Abschluss noch den Schädel mit einer Eisenstange eingeschlagen. Gott wollte, aber nicht das Du damals schon über die Regenbogenbrücke gingst, Du warst schwer verletzt und ohnmächtig. Liebe Menschen haben Dich auf der Müllkippe gefunden und zum Tierarzt gebracht. Die körperlichen Wunden heilten, aber die Angst hat Dich Dein Leben lang begleitet.
Amigo Du hast hier Deinen Schutz gefunden, alle Menschen die Dich kannten, liebten Dich und wir sind nur alle sehr traurig, dass wir Dir leider nicht mehr helfen konnten.Wir lieben Dich über den Tod hinaus, wie alle anderen die vor Dir gegangen sind.

Pukka

Liebe Pukka, noch fehlen mir die Worte um darüber zu schreiben, denn es ist immer so schmerzlich, wenn man auf Erden etwas Geliebtes verliert. Dabei warst Du noch gar nicht so alt, um es besser verstehen zu können. Du fehlst Deinem Frauchen und mir so sehr!

Linda

 

Liebe Linda! Abschied für immer zu nehmen, dass ist die schwerste Entscheidung die wir im Leben treffen müssen und
es tut wie immer so unendlich weh, denn Kopf und Herz sprechen nicht die gleiche Sprache. Nun darfst Du wieder zur Ruhe kommen, aber in unser aller Herzen besonders bei deinem Frauchen ist eine traurige Leere, weil sie Dich so
sehr vermisst. Sie hat Dich bis zum Schluß so liebevoll gepflegt, das nicht immer leicht war, aber was tut man nicht alles aus Liebe.

Peggy

Als junger Feger kamst Du zu uns ins TPN und hast dann eine liebe Familie

gefunden, wo Du 15,5 Jahre alt werden durftest.

Abschied tut immer so weh.
Trotzdem hattest Du das Glück so alt zu werden bei Menschen die Dich über
alles lieben und Du auch alt werden durftest.

Machs gut liebe Peggy, im Herzen wirst du bei allen, die dich lieben weiterleben.

Kiwi

Kiwi, du warst ein Traum von Hund.

Jeder hat Dich gleich ins Herz geschlossen und trotzdem musstest Du lange warten bis Du die richtigen Menschen gefunden hast.


Es ist für ältere Hunde oder andere Tiere nicht einfach ein Zuhause zu finden, wenn schon einige Altersbeschwerden da sind, wo sie so geliebt werden und Rücksicht auf sie genommen wird.

Wir sind sehr dankbar und glücklich das Du in Deinem Leben auch erfahren durfest, dass es Menschen gibt die Dich im Gesamten lieben, auch wenn es uns alle lieber wäre, Du hättest keine körperliche Leiden.

Deine Familie und wir sind sehr traurig, dass es nur ein paar Jahre waren.

Danke an ihr Frauchen und Herrchen, dass sie unserer
Kiwi so ein schönes und liebes Zuhause gegeben haben, das sie so sehr geliebt haben.

Sally

Sally 2 Advent

Sally es gibt Momente da ist man nur sprachlos! Und das ist immer dann, wenn man sieht wie ungerecht das Leben sein kann. Viel zu früh hast Du uns alle verlassen! Du warst doch noch so jung, hattest eine tolle Familie gefunden, die sich in Dich genauso verliebten wie ich mich in Dich! Und nun hinterlässt Du viele traurige Herzen. Oft genügt ein Blick um zu erkennen, was in einem so geschundenen Hund für eine tolle Persönlichkeit steckt. Du hattest so eine schlimme und traurige Vergangenheit und man muss sich immer wieder wundern, wie hält man so was nur so lange aus. Aber es sollte eine Wende in Deinem Leben geben. Ich durfte Dich kennen lernen, wieder aufpäppeln und Dir ein warmes und trockenes Plätzchen anbieten. Wahrscheinlich hast Du das erste
mal in Deinem Leben erfahren, dass es auch Menschen gibt, die Lieben und mit
Euch Leiden können. Leider solltest Du dieses Glück nur 2 Jahre erleben, Deine Familie , ich und alle die Dich kennen lernen durften, vermissen Dich so sehr!!!!!!!! Du wirst in unseren Herzen weiterleben und unvergesslich bleiben.

Simba

Unser lieber, toller Simba musste eingeschläfert werden.

Er hatte Leberkrebs, der bereits im ganzen Körper gestreut hatte.

Lieber Simba, leider musstest Du uns so früh verlassen. Deine Familie und wir vermissen Dich so sehr und sind sehr traurig!

 

Perry

Vor drei Jahren bist Du spät nachts zu uns gekommen und ich glaube, du warst Petra's schönstes Geburtstagsgeschenk.

Du hattest ein schwer verletztes Vorderbein, das du nicht bewegen konntest und das schon große offene Druckstellen hatte.

Trotzdem habe ich mich spontan in dich verliebt, und nicht nur ich.

Die Untersuchung beim Tierarzt ergab, daß das Nervengeflecht, welches das Bein versorgt, an der Schulter ausgerissen war.

Es blieb also nur eine Amputation. Nach der OP haben Petra und ich dich gemeinsam die Treppe ins Schlafzimmer hochgetragen und dich warm eingepackt. Kaum hatten wir dir den Rücken zugedreht, warst du schon auf dem Bett und wir wussten: das wird wieder!

Am nächsten Morgen hast du mir Hüttenkäse von den Fingern geleckt.

Irgendwann war es dann soweit, daß du die ersten kleinen Gassirunden gehen konntest, deine Gassigänger haben dich in einen Wagen gesetzt und dich zur Murr runter gebracht. Du warst stolz und hast dich gefreut.

Und dann kam noch der Tag, an dem du in dein neues Zuhause umziehen konntest. Da gab es noch viele andere Tiere und du konntest herumspazieren, wie du wolltest.

Perry, wo immer du bist, wir vermissen dich und hoffen, es geht dir gut da.

 

Lisa

Lisa

Als Lisa 3 Tage alt war kam sie mit ihren Geschwistern zu uns. Alle bis auf Lisa hatten ein Heim gefunden. Nach fast 12 Jahren mussten wir Lisa einschläfern, weil sie einen Tumor an der Leber hatte und Leberversagen eingetreten ist. So viele Jahre hat sie uns begleitet und Abschied nehmen tut immer so weh! Wir alle vermissen sie so sehr und Martha ihre Gassigängerin die sie all die Jahre mit betreute und so sehr liebte, kann es auch nicht glauben, das wir dann so schnell Abschied nehmen mussten. Du wirst ein großes Loch in Marthas Leben hinterlassen. Lisa obwohl Du ein "Kampfhund" warst, das die Vermittlung so erschwerte, hast Du keiner Menschenseele jemals weh getan. Du hattest so viele zwei und vierbeinige Freunde wie Sacha und Bianka die auch immer für Dich da waren und Dich gerade deshalb so liebten, weil Du so ein kleines Muskelpaket warst.

 

Lisa wir alle hoffen das es Dir auf der anderen Seite richtig gut geht und Du durch grüne Wiesen nach Lust und Laune rennen kannst. Und das auch dort ein Sofa auf Dich wartet wo Du Dich hineinkuscheln kannst.